Informationen zu den durchgeführten Renovierungsmaßnahmen an unserer Regiswindiskirche

Seit 2010 waren wir dabei die Schäden an unserer Regiswindiskirche genau zu erheben und umfangreiche Maßnahmen zur Erhaltung unserer Kirche durchzuführen. 

 

Es handelte sich dabei nicht um Schönheitsreparaturen, sondern um dringende, substanzerhaltende Maßnahmen!

 

Vor allem die West- und Nordfassade bedurften einer gründlichen Sanierung und auch der Turm  und die Turmuhr mussten an vielen Stellen restauriert werden.  Außerdem musste das Dach des Chors ausgebessert werden und im Innenraum die Chorraumdecke und einige Wände im Langhaus wieder instandgesetzt werden.

 

Im Laufe der Arbeiten neu hinzugekommen sind massive Schäden am Dachstuhl des Turms und an der Südwestfassade. An der Südwestseite des Turmes waren Risse und Wölbungen zu erkennen, deren Ursachen dringend untersucht und beseitigt werden mussten. Diese Risse waren zuvor von den Zifferblättern der Uhr verdeckt und konnten daher im Vorfeld der Schadensuntersuchungen nicht entdeckt werden. Bis zur Untersuchung durch einen Statiker hatte der Architekt sogar von Einsturzgefahr am Turm gesprochen.

Die Ursache der Risse und Wölbungen lag am beschädigten Dachstuhl des Turms. Dort wurden die Gewichtskräfte nicht mehr sauber auf die Mauerkrone abgeleitet sondern drückten teilweise schräg nach außen aufs Mauerwerk. Hier bestand dringender Handlungsbedarf.

 

Mit der Schadensfeststellung hatten wir das Büro Strebewerk aus Stuttgart beauftragt, die uns detaillierte Schadenspläne und ein Restaurierungskonzept erarbeitet und zur Verfügung gestellt haben. Hier finden Sie die kartierten Schäden am Turmhelm, an der West- und Nordfassade, das Restaurierungskonzept und einige Bilder mit schadhaften Stellen an der Kirche.

 

- Schäden am Turmhelm

- Schäden an der Westfassade

- Schäden an der Nordfassade

- Restaurierungskonzeption

 

 

Für diese umfangreichen Sanierungsmaßnahmen waren wir dringend auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. Wir sind sehr dankbar für die große Solidarität unserer Gemeindemitglieder, zahlricher Firmen und Vereine, die uns mit ihrer enormen Spendenbereitschaft oder auch Veranstaltungen geholfen haben diese Maßnahme überhaupt finanzieren zu können. 

Wir danken auch der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, dem Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg und der Stadt Lauffen für die Unterstützung unserer Kirchensanierung.

 

 

Rundfunkbeiträge von SWR4 von Fritz Wehrbach:

 

am 22.01.15

Bronze für die Regiswindiskirche in Lauffen: Dahinter steckt nicht etwa ein Wettbewerb, sondern die Dach- und Fassadensanierung des Wahrzeichens der Stadt. Jetzt hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz der Evangelischen Kirchengemeinde eine Bronzetafel zur Erinnerung an den Abschluss der Arbeiten überreicht. Sie soll zugleich an das Engagement der Förderer bei der Restaurierung des Bauwerks erinnern. Fritz Wehrbach mit weiteren Einzelheiten: hier

 

am 21.03.12

Die spätgotische Regiswindiskirche gilt als das Wahrzeichen der Stadt Lauffen am Neckar. Vor knapp einem Jahr haben aufwändige Sanierungsarbeiten an der Außenfassade des aus dem 13. Jahrhundert stammenden Bauwerks begonnen. Der Zahn der Zeit hatte unter anderem Risse, offene Fugen und Hohlräume an den Natursandsteinen hinterlassen ? jetzt wurden zusätzliche Arbeiten im Turm notwendig. Fritz Wehrbach war vor Ort: hier

 

am 14.06.11

"Sie gilt als Wahrzeichen von Lauffen am Neckar und ist zugleich das älteste Gebäude der Stadt: Die Regiswindiskirche. Die evangelische Pfarrkirche hat eine wechselvolle, jahrhundertelange Geschichte hinter sich. Nun ist die Kirche in die Jahre gekommen - Schäden an der Außenfassade machen dies deutlich. Jetzt haben die aufwändigen Sanierungsarbeiten begonnen." Fritz Wehrbach berichtet: hier

Was bisher geschah...

 

Den Bericht zum Abschluß der Instandsetzung der Regiswindiskirche finden Sie hier.

 

Den Sachbericht von Nov. 2012 zum Stand der Renovierungs- arbeiten finden Sie hier. 

 

Klicken Sie auf eines der Bilder um mit der Diaschau zu beginnen:

 

Diaschau Platzhalter