Treffpunkt Senioren

Der Treffpunkt Senioren ist ein zweimonatliches Angebot für Seniorinnen und Senioren, die sich zum Austausch, Geselligkeit und informativen Themen treffen wollen.

 

Wenn nichts anderes angegeben ist, sind Sie herzlich ins Karl-Harttmann-Haus,

Bismarckstraße 6, zur gemütlichen Kaffeerunde eingeladen. Anschließend folgt der Programmteil. Der Nachmittag schließt um ca. 16.30 Uhr mit einer Andacht. Jeweils im Frühjahr und Herbst wird ein Halbtagesausflug mit Einkehr in ein Café angeboten.

 

Gerne werden Personen, die nicht mehr gut zu Fuß sind, mit dem Auto abgeholt. Bitte rufen Sie dann das Gemeindebüro an (Telefon 0 71 33 / 98 83 10).

 

                                                                                                                         Das Vorbereitungsteam

Treffpunkt Senioren am 29.Januar 2019 im Karl-Hartmann-Haus

Informationen über das Partnerland des Weltgebetstages 2019: Slowenien

 

Für das Thema eingeladen hatten wir Fr. Grohs aus Reutlingen, die auch zum Weltgebetstagsteam gehört. Sie gab uns mit Hilfe einer Pover-Point-Präsentation Einblicke in das diesjährige Partnerland des Weltgebetstages.

 

Slowenien mit dem sehr bekannten Bleder See, und mitten drin eine kleine Insel mit der Marienkirche, und das Karstgebirge mit seinen vielen Höhlen und Burgen, vermittelten uns eine abwechslungsreiche Landschaft.

 

Wirtschaftlich lebt das Land jetzt hauptsächlich vom Tourismus, der Landwirtschaft                        (Wein und Honig)  und Industrie. (Herstellung von Kühlgeräten)

Die erste Kirchengemeinde wird um ca. 1250 n. Chr. urkundlich erwähnt.    

        

Nach dem  2. Weltkrieg war Religionsausübung unter Tito verboten. Heute ist etwa die Hälfte der Bevölkerung römisch- katholisch, nur etwas weniger als 1 % evangelisch, und zwar überwiegend im östlichen Teil des Landes an der Grenze zu Ungarn.

 

Primus Truber, (1508-1586) der auch einige Zeit in Lauffen verbracht hat, stammt aus Slowenien. Er gilt als der Begründer des Slowenischen Schrifttums, und der dortigen Evangelischen Kirchengemeinden. Er übersetzte auch das neue Testament in die slowenischer Sprache.

 

Fr.Grohs stellte uns auch noch einige Frauen des dortigen Weltgebetstagsteams vor. Sie leben in unterschiedliche Lebenssituationen:                                                       

- Eine Rentnerin, deren karge Rente für die ganze Großfamilie reichen muss.             

- Eine junge Mutter mit 2 Kindern, die durch ihren alkoholkranken Ehemann immer wieder Gewalt erleidet

- Eine engagierte Frau, die in der Schweiz als Gastarbeiterin gelebt hat und dort den Weltgebetstag kennen gelernt hat, ist die Mitbegründerin des Weltgebetstages in Slowenien.                                        - Eine Zigeunerin, die auf ihr Schicksal aufmerksam machen möchte, aber keine „Roma“ sein will.

 

„…Es ist noch Platz…Kommt alles ist bereit“.. . das ist das diesjährige Motto des Weltgebetstages, der am 1. März um 19.30 Uhr im Pauluszentrum stattfindet.

 

Ausflug am 18. September 2018 zur Brüdergemeinde nach Korntal

Bei wunderschönem sommerlichen Wetter fuhren 28 Teilnehmer mit dem Bus zur Brüdergemeinde nach Korntal. Dort angekommen wurden wir von dem geistlichen Leiter Pfarrer Jochen Hägele in die Geschichte der Brüdergemeinde eingeführt. Im Alten Saal, der im Jahr 1819 errichtet wurde erzählte er uns welche Unterschiede bzw. Gemeinsamkeiten es zur Evangelischen Landeskirche gibt. Ein Film über die Entstehung und Anfänge der Brüdergemeinde rundete die Einführung ab .  Anschließen machten wir einen Spaziergang durch das ehemalige „kleine Korntal“. Viele Gebäude werden noch von der Brüdergemeinde für Diakonische Zwecke genutzt  (Jugendhilfe, Familienwohnungen, Migrantenarbeit, Altenzentrum, Schulen..) Im Kornhaus wurden wir mit Kuchen und Caféspezialitäten verwöhnt. Das Kornhaus ist ein Café mit angeschlossener Nudelmanufaktur. Es wird überwiegend mit jungen Migranten betrieben unter dem Dach der Brüdergemeinde. Viele nutzten die Gelegenheit und kauften kräftig die selbstgemachten Nudeln ein.  Mit einen Abstecher  zu dem Israelladen, der sich ebenfalls auf dem Gelände befindet, wurde der Sack zugemacht und wir konnten nach einem erlebnisreichen Nachmittag die Heimfahrt antreten.

ökumenisches Sommerfest am 11. Juli 2018 im Pauluszentrum

Zum ersten Mal gab es für die Senioren der Katholischen und Evangelischen Kirchengemeinde ein gemeinsames Sommerfest. Das Pauluszentrum war mit fast 100 Personen bis auf den letzten Platz gefüllt. An wunderschön sommerlich gedeckten Tischen bei Kaffee und Kuchen hatten sich die Teilnehmer viel zu erzählen.

Andrea Täschner und Manuela Heitmann nahmen die Besucher  durch ihre Lieder aber auch durch Anekdoten unterhaltsam  und schwungvoll mit auf eine Zeitreise in die Vergangenheit. Passend zum  schönen Wetter stimmten alle in die Gitarrenbegleitung und den Gesang der beiden Damen ein. Mit „ Geh aus mein Herz und suche Freud“ über „ Am Neckar, am Neckar“ und „ Ich hab mein Herz in Heidelberg verloren“ wurde ein weiter Bogen volksmusikalischer Weisen gespannt. Dabei war es übrigens für die Senioren kein Problem bei allen Versen auswendig mit einzustimmen.                         Es war ein unterhaltsamer und abwechslungsreicher Nachmittag im Pauluszentrum, an den wir noch gerne zurückdenken.

Ausflug nach Gundelsheim am 17. Mai 2018

Gut 30 Personen waren wir im Bus auf der Fahrt nach Gundelsheim. In der Schokoladenmanufaktur Schell wurde uns  ein Einblick in die Pralinen- und Schokoladenherstellung gewährt. Jeder von uns bekam einen Teller mit 7 verschiedenen Kostproben, darunter auch das berühmte „Essigschleckerle“. Danach führte uns bei schönen warmen Wetter die Stadtführung zu den interessantesten Gebäuden und Aussichtspunkten  von Gundelsheim. Danach kehrten wir wieder ins Café Schell zurück um die leckeren Kuchen zu probieren und Schokolade einzukaufen.

Ausflug nach Möckmühl am 14. September 2017

Mit fast 40 Personen reisten wir an einem leider trüben und  schon kühlen Frühherbsttag

 mit dem Bus nach Möckmühl, um unsere ehemalige Pfarrerin Frau Reuter-Aller zu besuchen. Sie hatte eine Stadtführung  organisiert, und anschließend erzählte sie uns in „ihrer“ Kirche von ihren neuen Aufgaben.  Mit guten Gesprächen  im Café am Marktplatz wärmten wir uns bei heißen Getränken und Kuchen wieder auf.

 

Ansprechpartner

Jutta Breischaft

Goethestraße 11, Tel. 7701 
 
Uta Bohnacker

Burgunderweg 16, Tel. 12723


Angelika Brosch 

Kirschenweg 10, Tel. 5111
 
Elfriede Eberbach                 Wielandstraße 47 , Tel. 17122

 

Jahresprogramm 2019

Das Jahresprogramm des "Treffpunkt Senioren" finden Sie hier.