Schwerpunkte in der Arbeit im Familienzentrum

In der Arbeit im Familienzentrum sollen „gesunde Ernährung“, „Rituale“,  „Freude an der Bewegung“ und „Entlastung der Eltern“ zentrale Bausteine sein. Räumlich gesehen bestehen dafür ideale Voraussetzungen, daher wird diesen Themen in der Arbeit im neuen Familienzentrum einen großen Stellenwert beigemessen. Konkret bedeutet das folgendes:

 

  • Freude an der Bewegung – es gibt einen großen Bewegungsraum, der nahezu ausschließlich mit Bewegungsmaterialien von Emmi Pikler und Elfriede Hengstenberg ausgestattet wurde. Diese Materialien können von den Kindern auf kreativste Art und Weise aufgebaut oder benutzt werden, somit haben sie vielfältige Gelegenheit zum eigenständigen Erproben und zum spielerischen Entfalten ihrer eigener Handlungsmöglichkeiten. Auch bei der Ausstattung der Krippengruppe kamen sehr viele Pikler-Materialien zum Einsatz. Selbstverständlich bietet auch der Garten viele Bewegungsmöglichkeiten, so dass die Kinder auch täglich Zeit im Freien verbringen dürfen. Für die Krippenkinder wurde extra der Terrassenbereich mit Tartanbelag ausgelegt, damit sie sich hier oft und viel mit Fahrzeugen usw. bewegen können. Selbstverständlich besteht auch ein Zugang zum Garten.
  • Rituale – es wird mit „offenen Gruppen“ gearbeitet – das heißt, dass sich die Kindergartenkinder relativ frei im Haus bewegen dürfen und selbst entscheiden können, womit sie sich während der Freispielzeit beschäftigen möchten oder in welchem Raum sie spielen mögen. Neben dem klassischen Gruppenraum gibt es nun einen Bau-Raum, einen Raum für lesen/schreiben/forschen, ein Atelier, einen Werkraum und das Nassatelier. Die Erzieherinnen begleiten die Kinder in den Räumen und bieten auch thematische Projekte an. Damit die Kinder trotz der „Offenheit“ eine gewisse Struktur und einen Rahmen im Tagesablauf haben, wird täglich ein Morgenkreis in Kleingruppen und anschließend ein gemeinsames Frühstück angeboten. Ebenso ist das Mittagessen für die VÖ-Kinder eine gemeinsame Zeit.
  • Gesunde Ernährung und Entlastung der Eltern – wie oben erwähnt wird künftig ein gemeinsames Frühstück stattfinden. In Anlehnung an die Empfehlung der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) wurde entschieden, dass dieses Frühstück für alle Kinder von der Einrichtung besorgt und zubereitet wird. Der Kindergarten Charlottenstraße bietet dieses bspw. schon seit einiger Zeit mit Erfolg an. Das bedeutet, dass die Kinder täglich verschiedene vollwertige Nahrungsmittelund eine Vielfalt an Obst und Gemüse zum Frühstück bekommen oder bei der Zubereitung auch selbst helfen dürfen. Somit muß den Kindern kein Vesper mehr mitgegeben werden.  Die Teilnahme am gemeinsamen Frühstück ist verpflichtend. Es werden analog zur Stadt Lauffen 15,00 Euro pro Monat dafür erhoben. Ebenso ist das warme Mittagessen für alle Kinder, die über Mittag in der Einrichtung sind, verpflichtend. Auch hier bieten wir analog zur Stadt Lauffen täglich ein warmes 2-Gang-Menü zum Preis von 70,00 Euro pro Monat an. Zum Trinken steht für alle Kinder den ganzen Tag Tee und Wasser zur Verfügung.Bei Geburtstagen verzichten wir auf Muffins oder Kuchen und feiern in neuer Weise.
  • Auf Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten wird selbstverständlich Rücksicht genommen.Sagen Sie uns bitte Bescheid, wenn es etwas Besonderes bei Ihrem Kind zu beachten gibt.