Alle Veranstaltungen und Treffen unserer Kirchengemeinde sind bis auf Weiteres abgesagt oder verschoben. 

Niemand muss jedoch ganz auf Gottesdienste verzichten. Wir haben auf der Startseite unserer Homepage den aktuellen Gottesdienst eingestellt.

Außerdem verweisen wir auf die Fernsehgottesdienste

Auch in unseren Schaukästen finden Sie einen geistlichen Impuls.

Unsre Glocken werden wie gewohnt zur Gottesdienstzeit läuten!

„Licht der Hoffnung“ - Wir halten uns fern und sind für einander da!

In diesen Tagen der notwendigen Isolation ist es besonders wichtig, Gemeinschaft im Glauben zu leben. Dies ist auch weiterhin möglich. Inzwischen haben schon weit über 2.000 Gemeinden (Stand 20.3.2020, 13:30 Uhr) EKD-weit zurückgemeldet, dass sie sich der Aktion "Licht der Hoffnung" anschließen wollen – evangelisch, katholisch, freikirchlich, ganze Dekanate und Kirchenkreise.

Wir wollen uns an dieser Aktion "Licht der Hoffnung" beteiligen. Dazu haben wir die Läuteordnung während der Coronakrise geändert: Es wird vorerst nicht mehr um 18 und 20 Uhr geläutet sondern um 19 Uhr!

Wir laden ein am Abend um 19 Uhr zum Geläut der Kirchenglocken eine brennende Kerze ins Fenster oder auf den Balkon oder in den Garten zu stellen und so füreinander ein Hoffnungszeichen der Gemeinschaft zu setzen. Gerne kann zum Licht im Fenster auch ein Gebet gesprochen werden, mancherorts wird auch dazu eingeladen das Fenster zu öffnen und den Choral "Der Mond ist aufgegangen" (Ev. Gesangbuch Nr. 482) zu singen.

Zum Klang der Glocken beten wir für unsere Stadt, unser Land und die Welt. Jeder Haushalt für sich. Beim gemeinsamen Vaterunser wissen wir uns mit allen verbunden und von Gott gehalten.

Trotz Corona:  Wir sind für Sie da!

- Brauchen Sie Hilfe beim Einkaufen etc.?

Ältere und gesundheitlich vorbelastete Personen sind im Moment besonders durch das Corona-Virus gefährdet. Diesem Personenkreis wird geraten, möglichst das Haus vorerst nicht zu verlassen. Manche fragen sich nun: Wer soll dann den Einkauf erledigen oder den Gang zur Apotheke? Nicht alle der Betroffenen haben Familie oder Nachbarn, die in dieser Situation helfen können.

Wir möchten Ihnen helfen! Es haben sich bereits einige Gemeindeglieder gemeldet, die älteren und hilfsbedürftigen Personen in dieser Situation z.B. den Einkauf abnehmen würden.

Wenn Sie also Hilfe brauchen, in welcher Form auch immer, melden Sie sich bitte telefonisch unter 07133/988312 bei Pfarrerin Annette Winckler-Mann.

Falls Sie bereit sind, bedürftigen Personen z.B. mit dem Einkauf zu helfen, freuen wir uns, wenn Sie sich melden, auch gerne unter pfarramt-mitte@kirche-lauffen.de.

 

Aufgrund der aktuellen Lage sind wir Pfarrerinnen und Pfarrer angehalten, keine Besuche bei älteren und kranken Personen zu machen.

Es werden auch bis auf weiteres keine Geburtstagsbesuche gemacht, auch nicht vom Besuchsdienst. Es geht dabei um den Schutz dieser besonders gefährdeten Personengruppe (ältere, kranke Personen). Dennoch sind wir für Sie da! Sie können uns jederzeit telefonisch oder per Mail erreichen. Bitte scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie ein Gespräch wünschen!

Wir sprechen sehr gerne mit Ihnen – nun eben per Telefon! Wir möchten Sie in dieser besonderen Situation nicht alleine lassen. Die Geburtstagsjubilar/innen und werden wir telefonisch kontaktieren. Auch wenn Sie Personen kennen, die nun durch die häusliche Quarantäne besonders einsam sind, lassen sie uns das wissen! Wir werden dann gerne aktiv – und rufen an. Zuhören, Sorgen teilen, Mut zusprechen und für einander beten – das ist auch weiterhin (telefonisch oder per Mail) möglich!

Hier unsere Kontaktdaten: Bezirk Ost: Pfarrer Gunter Bareis, Telefon 988310 E-Mail pfarrer.bareis@kirche-lauffen.de, Vikar Theo Dünkel, Telefon 2338711, E-Mail wolfram.theo.duenkel@elkw.de; Bezirk Mitte: Pfarrerin Annette Winckler-Mann Tel. 988312, E-Mail pfarramt-mitte@kirche-lauffen.de; Bezirk West: Pfarrerin Esther Manz,

Tel. 98580, E-Mail Pfarramt.Lauffen-am-Neckar-West@elkw.de.