Kircheneintritt

 

 

 

 

 

 

 

 

Das "ernsthafte Begehren", zur Kirche zu gehören, ist laut Kirchengesetz Bedingung für die Wiederaufnahme. Manchmal können Menschen die Gründe kaum in Worte fassen, aber oft gibt es einen bestimmten Anlass.

Viele Menschen beginnen über eine Rückkehr in die Kirche nachzudenken, wenn sie ein Kind erwarten, sich kirchlich trauen lassen oder ein Patenamt übernehmen wollen. Aber auch schwere Erfahrungen in der eigenen Familie können Menschen der Kirche näher bringen.

Häufig lernen junge Eltern die Arbeit der Kirche über ihre Kinder, in Krabbelgruppen und Kindergottesdiensten, von einer neuen, positiven Seite kennen.

 

Wer in die evangelische Kirche eintreten möchte, setzt sich einfach mit dem Ortspfarrer/ der Ortspfarrerin seiner Wahl in Verbindung und bespricht alles weitere direkt.

Die Aufnahme erfolgt gewöhnlich im Anschluss an einen Gottesdienst durch persönlichen Handschlag.

 

 

Die württembergische Landeskirche hat mittlerweile auch die Möglichkeit geschaffen telefonisch in die evangelische Kirche zurückzukehren.

Über die kostenlose Info-Telefonnummer 0 800 / 8 13 81 38 erreicht man die Pressestelle der Landeskirche. Die Pfarrerinnen Silke Stürmer, Jasmin Schönemann und Mirjam Wild laden die Anrufer ein, zu ihnen ins Büro zu kommen, aber das Gespräch kann auch am Telefon geführt werden. Danach bekommen Eintrittswillige die notwendigen Formulare zur Unterschrift zugesandt, die beiden Pfarrerinnen benachrichtigen das zuständige Pfarramt am Wohnort.
 
Wer nicht getauft oder in einer anderen Kirche getauft wurde und nun zu evangelischen Kirche gehören möchte, erhält über das Info-Telefon die nötigen Informationen sowie den Kontakt zum zuständigen Gemeindepfarramt.
 
Das kostenlose Info-Telefon der Landeskirche ist - außer an Feiertagen - normalerweise montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr besetzt.
 
Kontakt ist in jedem Fall auch über folgende Mailadresse möglich: kontakt@dont-want-spam.elk-wue.de